kontaktsitemapimpressum
spacer
 

Beschlussprotokoll der SGA Sitzung vom 4. Okt. 2004


Hausordnung:
Die neue Hausordnung wurde einstimmig beschlossen, wird auf die Homepage gelegt und allen SchülerInnen über die Direktion zur Kenntnis gebracht. Beschluss: einstimmig

Klassengröße: Auswahl bei Platzproblemen für einen bestimmten Zweig nach Kompetenz der SchülerInnen in den Schlüsselfächern laut Klassenkonferenz. Entscheidung fällt die Direktorin nach Beratung mit den KlassenlehrerInnen Beschluss: einstimmig

Schulversuch Gymnasium ab der 3.Klasse Französisch weiterführend im nächsten Schuljahr 2005/06 für die neuen 3.Klassen des Gymnasiums
Beschluss: einstimmig

Antrag auf Zustimmung, dass nachfolgende Veranstaltungen zu schulbezogenen Veranstaltungen 2004/05 erklärt werden sollen: Nähere Beschreibungen der Veranstaltungen werden den betroffenen TeilnehmerInnen durch die LeiterInnen zeitgerecht zur Verfügung gestellt. Diese betroffenen Personen bestimmen (im Fall von Sprach-Projektwochen nach anonymer Abstimmung), ob die jeweilige Veranstaltung durchgeführt wird oder nicht!

  • Lern- u. Sportwoche (Prof. Biberle) für 1.+2.Klassen/ August 2005: einstimmig
  • Sprach-Projektwoche nach Mexiko (Prof. Knötig) für WPF Spanisch / ca. 10 Tage (darin inkludiert sind die Semesterferien!) : einstimmig
  • Wallfahrt (Prof. Matuschek)für 4.- 8.Klasse / 17.-21.06.2005: einstimmig
  • Sprach-Projektwoche nach Paris (Prof. Mareschal) für 7.+8.Klassen /
    25.-30.6.2005: einstimmig
  • Sprach-Projektwoche nach Venedig (Prof. Frauscher) für 7.+8.Klassen /
    25.-30.6.2005: einstimmig
  • Sprach-Projektwoche nach Rom (Prof. Hamböck) für 7.+8.Klassen /
    25.-30.6.2005: einstimmig
  • 72 Std. Projekt (Prof. Sampt) für alle Klassen / 21.-24.10 2004: einstimmig
  • Konzerte, Theaterbesuche, Kino für die jeweiligen Klassen und deren BegleitlehrerInnen: einstimmig
  • Schulball für die Oberstufe am Freitag 20.5.2005: einstimmig

Beschluss: einstimmig für alle Veranstaltungen

Mag. Maria Düchler


nach Oben

Beschlussprotokoll der SGA Sitzung vom 04.06.2004


5/6 Tagewoche

Schulpartnerinterne Abstimmung:
Eltern: ca. 94 %
LehrerInnen: ca. 82%
SchülerInnen: über 90 %
Antrag auf Fortbestehen der 5-Tageswoche. Eine neuerliche Rückkehr zur 6-Tageswoche erfordert einen neuerlichen Antrag inklusive Abstimmung mit 2/3-Mehrheit im SGA.
Einstimmig angenommen!

Schulautonome Tage für 2004/05:
Mo., 25.10.2004
Mo., 06.12.2004
Di., 07.12.2004
Fr., 07.01.2005
Fr., 27.05.2005
Mehrheitlich angenommen!

Schulautonome Teilungszahlen
1. Wahlpflichtfächer werden ab 10 SchülerInnen eröffnet!
2. Wahlpflichtfächer werden ab 17 SchülerInnen geteilt!
3. Teilungen in einzelnen Fächern


Richtlinien für die Reihung der Teilungen nach folgenden Prioritäten:
1) Teilung beim Naturwissenschaftlichen Experimentieren im RG (ab 17 SchülerInnen)
2) Teilung in Informatik (ab 17 SchülerInnen)
3) Teilung in Englisch (1.Klasse ab 30 SchülerInnen)
4) Teilung in Technisch Werken (ab 17 SchülerInnen)
5) Französisch / Kommunikationsstunden (ab 26 SchülerInnen ab 3. Klasse aufsteigend)
6) Teilung in Darstellender Geometrie mit IKT - Einsatz in der 7.+8.Kl. mindestens 1 Std. im RG (ab 17 SchülerInnen)
7) Englisch / Kommunikationsstunde (2.-4. Klasse ab 30 Sch.; 5.-8.Klasse ab 26 Sch.)
8) Teilung in BE mit IKT – Einsatz in der Oberstufe (ab 17 SchülerInnen)
9) Teilung in Englisch in der 2.Klasse (ab 30 SchülerInnen)
10) Teilung in Geometrie mit IKT - Einsatz in der 3. + 4.Klasse im RG (ab 17 SchülerInnen)
11) Teilung in Englisch in der 7.Klasse (ab 26 SchülerInnen) - nur wenn Weiterführung in der 8. Klasse möglich ist!
12) Teilung in Latein (ab 26 SchülerInnen)

Nachbemerkung: Im nächsten Schuljahr 04/05 ist die Weiterführung der Teilung in Englisch von 7. auf 8. Klasse vor anderen Englischteilungen zu reihen!
Nicht alle Teilungen bedeuten gleich viele Werteinheiten! Die Möglichkeiten der Teilung werden jährlich variieren, je nach Größe und Art der zustande kommenden Klassen. Es werden alle maximal möglichen Werteinheiten, die zur Verfügung stehen für Teilungen verwendet.
Eine gesetzliche Muss-Bestimmung für eine Teilung in Sprachen existiert laut Erklärung von Dir. Ille nicht. Die Teilungen sind ausschließlich vom Werteinheitenkontingent abhängig!
Bei allen Teilungszahlen handelt es sich um klassenübergreifende Zahlen!

Die vorgelegten Richtlinien für die Reihung der Teilungen werden einstimmig angenommen!

Schulversuch GYM mit 3.Klasse Französisch
Der Schulversuch im Gymnasium (Französisch in der 3. Klasse) wird vom SGA für kommendes Jahr einstimmig befürwortet.


nach Oben

Beschlussprotokoll der SGA Sitzung vom 21.01.2004


Nachfolgend angeführte Punkte wurden von den SGA-Mitgliedern einstimmig beschlossen:

1. Stundentafel
Stundentafel neu 2004/05 aufsteigend ab den nächstjährigen 5. Klassen der Oberstufe

2. Schulveranstaltungen
Einigung auf die gesetzlich vorgegebene Mindestanzahl bei einer Fixanmeldung mind. 70% aller SchülerInnen eines Projektes (Reduzierung auf die gesetzliche Lage)

3. Aufnahme
Aufnahme SchülerInnen für die 1. Klassen im Schuljahr 2004/05 (lt. SchUG §3 und §5). Bei gleicher Leistung ist immer die Wohnortnähe zur Schule vorrangig zu berücksichtigen.

Downloads
Stundentafel Realgym. nach Oberstufenreformeform 04-05 (Word / 110KBytes)
Stundentafel Gymnasium nach Oberstufenreformeform 04-05 (Word / 93KBytes)


nach Oben