kontaktsitemapimpressum
spacer
 

Schörghofer Felix (Maturajahrgang 2006)

Nach dem Präsenzdienst habe ich nach einigem Nachdenken beschlossen, ein Studium der Rechtswissenschaften zu beginnen. Bereits in den ersten Semestern habe ich von der Ausbildung am Gymnasium profitiert. Natürlich verlangt einem der Studienbeginn einiges an Energie und Durchhaltevermögen ab, ich hatte aber immer das Gefühl, dass ich meinen Mitstudenten aus anderen Schulformen an Vorkenntnissen zumindest ebenbürtig war.

 

Am meisten profitiert habe ich wahrscheinlich von den im Deutschunterricht vermittelten Fähigkeiten zur Textanalyse und Argumentation. Der Lateinunterricht hat sich beim Erlernen des römischen Rechts bezahlt gemacht, der Geschichtsunterricht beim Studium der Rechtsgeschichte. Auch das Erlernen von lebenden Fremdsprachen hat sich im Laufe des Studiums als sinnvoll erwiesen. Der Französischunterricht am Gymnasium hat es mir gegen Ende meines Studiums ermöglicht ein Semester an der Universität Paris II – Panthéon-Assas zu verbringen, eine Erfahrung von der ich beruflich, vor allem aber auch persönlich sehr profitiert habe. Auch bei der wissenschaftlichen Recherche sind Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil, in vielen Kanzleien ist Arbeitssprache überwiegend Englisch.


Ich hatte bereits während des Studiums die Möglichkeit als Studienassistent und Projektmitarbeiter am Institut für Arbeits- und Sozialrecht der Universität Wien den Wissenschaftsbetrieb kennenzulernen. Nach dem Abschluss des Studiums habe ich kurz in einer Rechtsanwaltskanzlei gearbeitet, konnte dann aber als Universitätsassistent an das Institut für Arbeits- und Sozialrecht zurückkehren. Im Moment verfasse ich meine Dissertation über Rechtsfragen, die durch neue Phänomene am Arbeitsmarkt entstehen. Besonders freut es mich, dass ich seit kurzem selbst eine Lehrveranstaltung an der Universität leiten darf ? eine Erfahrung, die mir neuen Respekt für die Leistungen von Lehrern und Lehrenden einflößt.

Ich bewundere Menschen, die schon in Jugendjahren ihren gesamten beruflichen Werdegang vorauszusehen glauben, ich jedoch kann das von mir nicht behaupten. Ich war froh mit einer Ausbildung in das Erwachsenenleben zu starten, die vielfältige Möglichkeiten bietet. Der Unterricht am Gymnasium Purkersdorf hat mich so gut es geht auf mein Studium und meine berufliche Tätigkeit vorbereitet.

Felix Schörghofer

Kontakt: felix.schoerghofer@univie.ac.at