kontaktsitemapimpressum
spacer
 
Dienstag, 27. Jun 2017

Terror in Mathematik

An welchen Orten ist ein terroristischer Anschlag besonders wahrscheinlich?

 

Am 16. Mai besuchte uns Daniela Klimpfinger und zeigte uns, dass man Mathematik auch sinnvoll außerhalb der Schule einsetzen kann. Sie arbeitet im Bereich der Datenanalyse und gab uns einen kurzen Überblick zu ihrer Masterarbeit, in der sie eine räumliche Risikoabschätzung für terroristische Ziele im Nordirland-Konflikt erarbeitete.

 

Zusätzlich gab sie wertvolle Informationen bezüglich dem Aufbau einer Masterarbeit und was beim Forschen und Schreiben zu beachten sei. So lernten die Schüler/innen wie schwer es sein kann, verwendbare Daten zu finden. Wir erfuhren, dass selbst bei einem leider so unglaublich internationalen Thema wie Terror, viele Eingrenzungen zu beachten sind. Wer einen Blick auf die jetzigen Weltgeschehnisse wirft, wird wohl nicht damit rechnen, dass ausgerechnet Nordirland den größten Datensatz zum Thema Terroranschläge bietet.
Der Vortrag thematisierte stark den Arbeitsprozess und die verwendeten Methoden. Das Risk Terrain Modeling kommt aus der räumlichen Kriminalanalyse und testet Standorte auf räumliche Korrelationen, indem ein Gebiet in Rasterzellen eingeteilt wird und dann ein Chi-Quadrat-Test durchgeführt wird. Zum besseren Verständnis erklärte die Vortragende, wie diese Analyse im 19. Jahrhundert anlässlich der Ausbreitung der Cholera in London entwickelt wurde. Dabei war zusätzlich auch zu erkennen, dass ein Ergebnis bzw. ein Wert, welches/er nur auf Vermutungen basiert oft sich sehr stark zu den durch Forschung erhobenen Ergebnissen unterscheidet. Im Fall einer gegenseitigen Terrorisierung von zwei Volksgruppen hat ihre Arbeit ergeben, dass es vermehrt zu Anschlägen an den beiden Enden der Mauer (die extra zwischen den Volksgruppen gezogen wurde) kam. Orte wie U-Bahnen und/oder öffentliche Plätze waren weniger stark betroffen, als wir vorweg vermutet haben.
Ich muss zugeben, dass ich und meine Mitschüler/innen selten einen so professionellen wie auch interessanten Vortrag nicht nur im Bereich der Mathematik, sondern generell bei Schulvorträgen gehört haben.

 

Wir bedanken uns herzlichst bei Daniela Klimpfinger für ihren Vortrag und bei Frau Prof. Lux dafür, dass sie ihre ehemalige Schülerin zu uns eingeladen hat.         

 

Und wen es interessiert, hier gibt es ganz viel Literatur zum Thema: www.riskterrainmodeling.com
(Lenny, 7B)