Schulqualitätsentwicklung

Mag. Ursula Potakowskyj/Schulkoordinatorin

Bereits seit neun Jahren wurde am Gymnasium Purkersdorf Schulentwicklung im Rahmen von SQA professionell organisiert. Die Entwicklung von strategischen Zielen und Maßnahmen und deren Umsetzung und anschließende Evaluierung ist daher bereits seit langem etabliert. Die Dokumentation der verschiedenen Schulentwicklungsthemen erfolgt jährlich und beinhaltet die Beschreibung der jeweiligen Ist-Stände und gesetzten Maßnahmen sowie der Zielsetzungen für die folgenden Schuljahre. Die Themenschwerpunkte unserer Schule, die besonders auf die Stärkung der Feedbackkultur und die Entwicklung adäquater und vielfältiger Förderkonzepte zur Kompensation von Schwächen, aber auch zur Unterstützung von Begabungen abzielen, werden von Jahr zu Jahr vertiefter und professioneller organisiert, was besonders durch die COVID-bedingten Rahmenbedingungen des Lernens und Unterrichtens eine absolute Notwendigkeit darstellt.

QMS ist ab dem Schuljahr 2021/22 das neugestaltete „Qualitätsmanagementsystem für Schulen“. Es wird für alle österreichischen Schulen ab Jänner 2021 in mehreren Phasen eingeführt.  Damit erfolgt eine schrittweise Überführung des bisher für die allgemein bildenden Schulen bestehenden QM-System SQA. QMS versteht sich genauso wie SQA davor als pädagogisches Qualitätsmanagementsystem, das das Lernen und die Schüler*innen in den Mittelpunkt der Qualitätsarbeit stellt. Es trägt auch weiter dazu bei, dass Schulen Entwicklungsprozesse zielgerichtet, systematisch und evidenzorientiert voranbringen und qualitätsvollen Unterricht sicherstellen. QMS will die Kooperation zwischen den Lehrenden, aber auch in der Schulgemeinschaft stärken, um durch mehr Teamorientierung die professionelle Unterrichtsentwicklung zu fördern. Die inhaltliche Orientierung für die Umsetzung und Ausgestaltung von QMS ist der Österreichische Qualitätsrahmen für Schulen. Er bildet die Grundlage für ein gemeinsames Verständnis von Schulqualität.

Nach oben